Werdende Mama - wie geht es mir?

Eine Schwangerschaft lässt viele verschiedene Gefühle und Gedanken in der werdenden Mama auftauchen: einerseits Freude auf das Kind und Liebesgefühle, die sich für das Baby entwickeln, aber auch Sorgen um das Kind und Unsicherheiten in Bezug auf die Schwangerschaft, die Geburt und das zukünftige Mamasein.

 

Die Stresstoleranz nimmt ab – schon kleinste Probleme können starke Stressreaktionen auslösen. Als werdende Mama ist man viel sensibler. Weinanfälle, starke Angstgefühle oder Wutausbrüche sind mitunter keine Seltenheit.

 

Diese verschiedenen Gedanken und Gefühle werden durch die neue Situation und Lebensumstellung, die eine Schwangerschaft und Baby mit sich bringen, hervorgerufen und durch die hormonelle Umstellung des Körpers verstärkt.


 

Gerade in dieser Zeit ist es wichtig, dass du auf dich selbst, auf deine Gedanken, Gefühle und Bedürfnisse achtest. Nimm dir täglich Zeit für dich und achte darauf, wie es dir gerade geht.

 

Welche Gedanken / Sorgen beschäftigen mich? Welche Gefühle habe ich? Wie geht es mir? Was brauche ich, damit es mir gut / besser geht?

 

Wenn du etwas brauchst, scheue dich nicht, dies auch zu tun oder von deiner Umgebung einzufordern. Das können erleichternde Arbeitsbedingungen sein, ein angenehmes Bad, eine Massage von deinem Partner, ein lustiger Film oder einfach nur Zeit für dich alleine.

 

Eine Studie an schwangeren Frauen zeigt, wenn man sich während der Schwangerschaft weniger auf negative Emotionen fokussiert und sich mit den eigenen Gefühlen und Gedanken angemessen auseinandersetzt, ohne dabei Probleme zu verdrängen, hat dies einen positiven Einfluss auf den Schwangerschaftsverlauf und die Entwicklung des Babys im Mutterleib.

 

Dein Baby ist mit deiner Gedanken- und Gefühlswelt ganz stark verbunden. Und wenn es dir gut geht, geht es auch deinem Baby gut!

Text und Foto zur Verfügung gestellt von:

 

Mag. Jacqueline Hauser

Energetikerin und Psychologin

 

Spezialisiert auf Mentale Geburtsvorbereitung, energetische und psychologische Beratung von Schwangeren und jungen Mamis

 

3100 St. Pölten

www.jacquelinehauser.at


Quelle:

 

Ruppen, R., Ehlert, U., Uggowitzer, F., Weymerskirch, N., & La Marca-Ghaemmaghami, P. (2018). Women’s word use in pregnancy: Associations with maternal characteristics, prenatal stress, and neonatal birth outcome. Frontiers in Psychology, 9, 1234, doi: 10.3389/fpsyg.2018.01234.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0